Konzeptionierung und Aufbau eines Nationalen Diabetesinformationsportals

Dr. Astrid Glaser1, Ulrike Koller2, Dr. Olaf Spörkel3

1Deutsches Zentrum für Diabetesforschung e.V.

2Geschäftsstelle Helmholtz Zentrum München, Abteilung Kommunikation, Informationsdienste

3Deutsches Diabetes-Zentrum, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Nationales Diabetes-Informationszentrum

 

Hintergrund und Zielsetzung

Etwa 7 Millionen Menschen in Deutschland sind derzeit insgesamt an Diabetes mellitus erkrankt. Jedes Jahr kommen rund 560.000 Menschen mit einer Neu-Diagnose Diabetes mellitus dazu.

Mit den steigenden Erkrankungszahlen wächst auch der Bedarf insbesondere an evidenzbasierter und verständlicher Information zur Prävention und Behandlung des Diabetes mellitus. Das Internet ist bei der Suche nach Informationen zu Gesundheitsthemen für viele Menschen eine erste Anlaufstelle neben ärztlichem Fachpersonal. Doch nur ein Teil der digitalen Informationen entspricht den Kriterien für gute Gesundheitsinformation. Vielen Angeboten fehlt die gebotene Transparenz, Neutralität und Unabhängigkeit.

Das Ziel des Vorhabens besteht darin, ein nationales Diabetesinformationsportal aufzubauen sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung und redaktionelle Betreuung sicherzustellen, um Menschen mit Diabetes mellitus und die Bevölkerung zielgerichtet über die Stoffwechselerkrankung zu informieren.

Vorgehensweise

Im Rahmen des Projektvorhabens wurden die bestehenden Diabetesinformationsdienste des Deutschen Diabetes-Zentrums und des Helmholtz Zentrums München gebündelt und weitere Inhalte zielgruppenorientiert integriert. Wichtig ist dabei auch die adäquate Ansprache schwer erreichbarer Zielgruppen. Die Inhalte werden nach Maßgaben des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierter Medizin sowie des Leitfadens „Gute Praxis Gesundheitsinformation“ bereitgestellt, von Expertinnen und Experten geprüft und nach dem Vier-Augenprinzip freigegeben.

Das Vorhaben sieht die Erarbeitung eines Evaluierungskonzeptes vor, mit welchem das künftige Nationale Diabetesinformationsportal von Beginn an überprüft werden soll. Wesentliche Zielgrößen sind Akzeptanz, Wissensvermittlung, Sichtbarkeit sowie Förderung der Gesundheitskompetenz zum Thema Diabetes mellitus insbesondere bei den bislang noch unzureichend erreichten Zielgruppen. Teil davon ist eine Bedarfserhebung zu Beginn unter Einbeziehung der Zielgruppe, um die Bedarfe dieser Personenkreise und ihre Erwartungen an ein solches Portal zu berücksichtigen. Weitere Instrumente der Evaluierung stellen online-Befragungen von Nutzerinnen und Nutzern sowie Leitfadengespräche und Fokusgruppen von einzelnen Zielgruppen während und nach der Nutzung dar.

Um weitere Anbietende geprüfter Informationen zum Thema Diabetes mellitus zu integrieren und das Angebot für weitere Zielgruppen zu erweitern, soll das Portal in einer weiteren Projektphase langfristig ausgebaut werden. Für die dazu nötige Einbindung weiterer Anbietenden wird ein Konzept mit entsprechenden Qualitätskriterien entwickelt.

Ergebnisse

Als Ergebnis der ersten Projektphase steht seit Januar 2020 das neue Nationale Diabetesinformationsportal unter www.diabinfo.de zur Verfügung. Es stellt aktuelle, unabhängige, qualitätsgeprüfte und verständlich aufbereitete Informationen über die Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus, ihre Risikofaktoren und Folgeerkrankungen zur Verfügung. Das Portal gliedert sich in zwei Unterportale: Während sich www.diabinfo-leben.de gezielt an Menschen mit Diabetes mellitus und deren Angehörige richtet, adressiert www.diabinfo-vorbeugen.de in erster Linie Menschen mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes mellitus. Neben Basiswissen, aktuellen Meldungen, Hintergrundartikeln und häufig gestellten Fragen beinhaltet das Onlineportal Erklärfilme, Podcasts, Infografiken und Wissensvermittlung per Quiz. Mit dem „Diabetes-Cockpit für BMI, Blutdruck und Blutglukosewert“ und dem „Deutschen Diabetes-Risiko-Test®“, werden zwei Hilfestellungen für die Einschätzung des Gesundheitszustands und des individuellen Risikos für Diabetes mellitus Typ 2 angeboten. Zudem werden Menschen mit Diabetes mellitus, Angehörige und Interessierte die Möglichkeit haben, persönliche Fragen zu stellen. Diese werden von Expertinnen und Experten individuell beantwortet.

Relevanz für die Nationale Aufklärungs- und Kommunikationsstrategie

Die (Weiter-)Entwicklung und kontinuierliche redaktionelle Betreuung eines Nationalen Diabetesinformationsportals als zentrale Informationsplattform für die Bevölkerung ist ein wesentlicher Bestandteil der Nationalen Aufklärungs- und Kommunikationsstrategie zu Diabetes mellitus.

Das Portal soll umfassende und aktuelle Gesundheitsinformationen zu Diabetes mellitus bereitstellen, die:

  • den Bedürfnissen der Bevölkerung entsprechen,
  • nach wissenschaftlichen Standards qualitätsgeprüft sind,
  • informierte Entscheidungen ermöglichen und
  • wirtschaftlich unabhängig sind.

Hauptanliegen des digitalen Portals ist es, Wissen zur Entstehung, Prävention und Behandlung des Diabetes mellitus zu vermitteln und dadurch die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung zu Diabetes mellitus in Deutschland zu stärken.

Weiterführende Informationen: Pressemitteilung vom 13.02.2020 zum Nationalen Diabetesinformationsportal